Page tree
Skip to end of metadata
Go to start of metadata

Problembeschreibung

E-Mail vom Universitätsrechenzentrum


Der Support von Microsoft für das Betriebssystem Windows 7 endet am 14. Januar 2020.

Nach diesem Termin erhalten Anwender von Windows 7 keine neuen Sicherheitsupdates, keine sicherheitsrelevanten Hotfixes, keine Supportunterstützung und keine Onlineupdates für technische Inhalte von Microsoft mehr.

Die weitere Nutzung des noch weitverbreiteten Windows 7 stellt nach diesem Zeitpunkt ein sehr hohes Risiko dar.

Eine Umstellung auf das Betriebssystem Windows 10 ist somit bis zum 14. Januar 2020 zwingend erforderlich.

Ab diesem Zeitpunkt wird durch das CIO-Gremium der Universität hiermit ein Betriebsverbot von dienstlichen Windows 7-Systemen im Netzwerk der Universität Jena ausgesprochen. Ausgenommen von dieser Regelung sind Systeme ohne Netzzugang und private Geräte im Tagungs- oder eduroam-Netz. In begründeten Einzelfällen kann formlos über den zuständigen IV-Verantwortlichen eine Ausnahmegenehmigung beantragt werden.

Wenn Sie Windows 7 nach Ablauf des Supports weiterhin verwenden, ist Ihr Computer anfälliger für Sicherheitsrisiken und Viren.

Da viele Soft- und Hardwarehersteller ihre Produkte für aktuelle Versionen von Windows optimieren, müssen Sie zudem damit rechnen, dass immer mehr Apps und Geräte nicht mit Windows 7 kompatibel sind.

Für dienstliche Computer der Universität Jena besteht die Möglichkeit, im Rahmen der vorhandenen Lizenzverträge ein kostenfreies Update auf Windows 10 durchzuführen. Dies gilt nur auf Computern der Universität (mit Inventarnummer der FSU), auf denen bereits ein Windows-Betriebssystem vorhanden ist, und aktualisiert werden kann.

Bitte gehen Sie dazu auf die Seite https://www.uni-jena.de/software.html, um dann über den Link "Bestellformular für Software aus Campus- und Landesverträgen" Ihre Lizenz für Windows 10 zu beantragen.

Für private Computern kann seitens der Universität keine Unterstützung angeboten werden.

Für Ausnahmegenehmigungen wird ab September 2019 ein Formular bereitgestellt. Darüber werden Sie rechtzeitig informiert.


Mit freundlichen Grüßen


Universitätsrechenzentrum
Stabsstelle für Sicherheit
informationstechnischer Systeme ST-SIS

Am Johannisfriedhof 2

07743 Jena


Was ist zu tun?

Erfassung der Windows 7 PCs

Für die Umstellung an der Philosophischen Fakultät ist der IT-Support der Fakultät zuständig. Der IT-Support wird die einzelnen Institute besichtigen und vorhandene PCs überprüfen. Sollten hierbei PCs mit Windows 7 gefunden werden, wird der Nutzer des PCs per E-Mail benachrichtigt und es wird ein Termin zur Umstellung vereinbart.

Alternativ können Sie den IT-Support auch direkt anschreiben und Ihren PC mit Windows 7 melden. Hierzu lösen Sie ein Ticket aus [Supportticket aufgeben] und schreiben bereits in das Ticket, wenn möglich, mehrere Terminvorschläge. Sollten Sie Fragen haben können Sie sich auch per E-Mail an gw-it@uni-jena.de wenden oder zur Telefonsupportzeit [Mo-Fr 9:30-10:00] unter (03641 9) 44010 anrufen. 

Wie läuft die Umstellung ab?

Die geplanten Arbeiten (pro Rechner/Nutzer) dauern im Normalfall 1,5 Stunden und erfordern i.d.R. die Interaktion (Eingabe von persönlichen Anmeldedaten) des jeweiligen Benutzers. Je nach zu sichernder Datenmenge, vor allem bei großen E-Mailpostfächern, kann die Umstellung mehr Zeit in Anspruch nehmen. Bitte planen Sie dies bei Ihrem Terminvorschlag mit ein und halten Sie auch die Anmeldedaten von etwaigen Funktionskonten (institutionelle E-Mailadressen) vor, um diese erneut im Outlook einrichten zu können.

  • Im ersten Schritt überprüfen wir ob Ihr PC Windows 10 Fähig ist. Sollte die nicht der Fall sein unterstützen wir Sie bei der Problemlösung.
  • Ist Ihr PC Windows 10 fähig muss eine Datensicherung vorgenommen werden. Gerne unterstützen wir Sie dabei.
  • Nach erfolgreicher Datensicherung installieren wir Windows 10 Enterprise auf Ihrem PC.
  • Wir installieren außerdem standardmäßig Office 2019, Firefox und Sophos. Weitere Software installieren wir auf Wunsch.
  • Ihr PC wird im Active Directory Domain Service (Domäne) der Universität eingebunden. Die Anmeldung am PC erfolgt nun über Ihr Uni-Kürzel.
  • Als Hauptbenutzer erhalten Sie Administrationsrechte auf Ihrem PC. 
  • Im letzten Schritt erfolgt Übertragung der gesicherten Daten, entweder durch Sie selbst oder mit Unterstützung durch uns.

Mögliche Probleme

Drucker:

Durch die Umstellung des Betriebssystems kann es zu Kompatibilitätsproblemen kommen. Bei alten Drucker kommt es vor, dass es von Seiten des Herstellers keinen Treiber für Windows 10 gibt. Oft ist es jedoch gelungen mit einem Workaround den Drucker wieder funktionstüchtig einzurichten. Sollte dies wider Erwarten nicht möglich sein bleibt nur die Neuanschaffung eines neuen Druckers. Hier helfen wir gern von der Beratung bis zur Einrichtung.

Software:

Bei (Free-)Software die seit 2015 nicht mehr weiter entwickelt wird kann es vorkommen, dass diese nicht auf Windows 10 läuft. In diesem Fall müssen Sie sich leider nach einer Alternative suchen.

Verwandte Artikel